Damhirsche verfangen sich in Hundeleine und sterben

Damwild äst auf einer überschwemmten Wiese im Mönchbruch. Foto: Boris Roessler/dpa/Archiv

Zwei Damhirsche haben sich in einem Gehege in Harsum im Landkreis Hildesheim (Niedersachsen) in einer Hundeleine verfangen und so schwer verletzt, dass sie verendeten. Eine unbekannte Person hatte die Hundeleine laut Angaben der Polizei an den Zaun des Geheges der Tiere gebunden. Ein Hirsch verfing sich mit seinem Geweih in der Leine. Er verletzte sich bei dem Versuch sich zu befreien so schwer, dass er verendete. Der zweite Damhirsch verletzte sich ebenfalls stark und riss sich das Geweih ab. Er starb im Anschluss.

SAT.1 REGIONAL/dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite