Der Fernbahnhof Hamburg-Altona wird bekanntlich weiter nördlich an den Diebsteich verlegt. Doch wie dieser am Ende aussehen soll, stand bislang noch nicht zu 100 Prozent fest. Am Donnerstag wurde nun der endgültige Entwurf präsentiert. Im Mai gab es bereits drei Gewinnermodelle, aber das Preisgericht konnte sich nicht entscheiden und forderte Nachbesserung. Nun steht fest: Der Nachfolger des alten Bahnhofs in Altona soll mit einer blättrig angelegten Glasfassade punkten. Das Bürohaus und das Hotel haben eine Höhe von 101 beziehungsweise 75 Metern und auf den Dächern sind Dachgärten geplant. Verantwortlich sind dänische Architekten vom Büro „C.F. Møller“. Wenn alles nach Plan läuft, soll der neue Bahnhof Ende 2023 fertig sein und 360 Millionen Euro kosten.

Zur Startseite