Corona-Selbsttests in Hamburg: Schulen sollen ab Montag mit Testungen beginnen

Ties Rabe (SPD), Senator für Schule und Berufsbildung in Hamburg, spricht. Foto: Christian Charisius/dpa

In Hamburgs Schulen beginnen von Montag an die flächendeckenden Corona-Selbsttests für Schüler:innen.

„Wir haben jetzt insgesamt 480 000 Selbst-Schnelltests an die Hamburger Schulen ausgeliefert – genug, um umfangreiche Testungen in den nächsten Wochen zu ermöglichen“, sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Freitag. Mit diesen Tests sollen in der nächsten Woche alle Schüler:innen im Rahmen ihres Präsenzunterrichts einmal getestet werden. Zusätzlich sollen sich alle Schulbeschäftigten sogar drei Mal pro Woche testen. Die entsprechenden Pilotversuche in dieser Woche seien außerordentlich erfolgreich verlaufen, hieß es.

Bereits in dieser Woche haben die Schulbeschäftigten insgesamt mehr als 20.000 Selbsttestungen vorgenommen. Nach den Berichten aus den Schulen lässt sich der Test laut Behörde auch von Laien einfach und unkompliziert anwenden. Insgesamt zehn Beschäftigte wurden positiv getestet und haben deshalb umgehend die Schule verlassen und das Gesundheitsamt informiert, um weitere Schritte einzuleiten. Auch die Schüler:innen-Selbsttests an den zehn Pilotschulen seien erfolgreich verlaufen. Bei den Selbsttests muss ein kurzes Wattestäbchen in den vorderen Nasenbereich gesteckt werden. Anschließend wird mit einer Testflüssigkeit geprüft, ob eine Infektion vorliegt.

„Unsere Testkapazitäten reichen aus, um dieses Verfahren auch in den nächsten Wochen sicherzustellen“, sagte Rabe. Hamburg orientiere sich bei diesem Projekt am Nachbarland Österreich, wo dank der erfolgreichen Schul-Selbsttests der Unterrichtsbetrieb seit Wochen störungsfrei und gut funktioniere, so Rabe.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite