Corona-Impfungen sollen in Niedersachsen über Ostern weitergehen

Sechs Spritzen mit Covid-19-Impfstoff liegen in einer Schale. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbol

Auch an den Osterfeiertagen will Niedersachsen die Corona-Impfkampagne weiter vorantreiben. „Wir haben die kommunalen Impfzentren angewiesen und darum gebeten, auch über die Feiertage weiter zu impfen“, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Hannover.

Dabei gebe es zwar Rückmeldungen, dass die Zentren schauen müssten, wie sie das personell hinbekommen. Personelle Engpässe sind laut Ministerium aber bisher nicht gemeldet worden.

Wie viele Impfungen an Ostern tatsächlich stattfinden können, hängt den Angaben zufolge weiterhin von der Menge der verfügbaren Impfstoffe ab. Die genaue Kapazität an den Feiertagen lasse sich daher noch nicht beziffern.

Spitzenlast von 240.000 Impfdosen pro Woche

Grundsätzlich seien die Impfzentren auf eine Spitzenlast von 240.000 Impfdosen pro Woche ausgerichtet, hieß es. Bisher sei dafür aber zu wenig Impfstoff geliefert worden. Zuletzt wurden in den Impfzentren zwischen Harz und Küste rund 32.000 Impfungen pro Tag verabreicht.

Im bundesweiten Vergleich des Impffortschritts hat Niedersachsen nach einem schleppenden Start mittlerweile aufgeholt und den letzten Platz verlassen. Mit 9,2 Prozent der Bevölkerung hat fast jede:r zehnte Bewohner:in seine erste Spritze nun erhalten – das sind mehr als in Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Bei den Zweitimpfungen steht Niedersachsen mit 4,2 Prozent im Mittelfeld.

 

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite