Corona-Impfungen in Niedersachsen: Erst Alten- und Pflegeheime, dann Impfzentren

Zum ersten Mal im neuen Jahr kam der niedersächsische Krisenstab am Dienstag zusammen, um über die aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen zu informieren. Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Krisenstabs, erklärte unter anderem, dass man davon ausgehe, bis Ende Januar Menschen in Alten- und Pflegeheimen durchgeimpft zu haben. Todesfälle habe es in dieser Gruppe am häufigsten gegeben. Impfungen in den 50 niedersächsischen Impfzentren werden im Anschluss daran beginnen, voraussichtlich ab Februar 2021. 

Zudem informierte Schröder darüber, wie Menschen überhaupt erfahren, wann und wo sie sich in Impfzentren in Niedersachsen impfen lassen können. Man werde hier Bürger:innen über Öffentlichkeitsarbeit, vor allem aber über Anschreiben kontaktieren. Welches Impfzentrum Bürger:innen dann wählen, ist ihnen selbst überlassen, vorgeschlagen werden allerdings Impfzentren in unmittelbarer Nähe des jeweiligen Wohnortes.

Die vollständige Pressekonferenz können Sie hier noch einmal sehen:

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite