CDU fordert Maskenpflicht an Hamburger Schulen

Die Abgeornete Birgit Stöver (CDU) spricht. Foto: Georg Wendt/dpa/Archivbild

Die Abgeornete Birgit Stöver (CDU) spricht. Foto: Georg Wendt/dpa/Archivbild

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen fordert die CDU eine Maskenpflicht an Hamburger Schulen außerhalb des Unterrichts. Das Tragen von Masken, wo Abstände nicht eingehalten werden können, habe sich bewährt, erklärte die bildungspolitische Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion, Birgit Stöver, am Freitag. „Was für andere öffentliche Gebäude gilt, sollte auch in Schulen und auf dem Schulgelände gelten.“ Schülerinnen und Schüler hätten sich an das Maskentragen gewöhnt und gingen damit in der Regel genauso pflichtbewusst um, wie die meisten Erwachsenen. Die Schulbehörde empfiehlt das Masketragen außerhalb des Unterrichts lediglich.

Außerdem forderte Stöver den rot-grünen Senat auf, deutlich mehr Testkapazitäten für Hamburger Schulen bereitzustellen und allen Schülerinnen und Schülern regelmäßige Tests anzubieten. „Gerade jetzt, nachdem viele Reiserückkehrer aus dem Sommerurlaub in den Schulen aufeinandertreffen, sollte breit getestet werden.“ Ein Infektionsherd an Hamburger Schulen müsse verhindert werden.

Nach sechs Wochen Sommerferien öffnen die Hamburger Schulen am kommenden Donnerstag wieder allen Schülerinnen und Schülern die Türen.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite