Campingsaison in Schleswig-Holstein geht zu Ostern richtig los

Ein Mann arbeitet an einem Vorzelt auf dem Campingplatz Ostseecamping in Schubystrand. Foto: Frank Molter/dpa

Kurz vor Ostern hat der Betrieb auf den Campingplätzen in Schleswig-Holstein wieder richtig begonnen. Wenn das Wetter mitspielt, erwartet die Betreiber:innen an Nord- und Ostsee sowie im Binnenland die erste größere Reisewelle des Jahres. Auf dem Campingplatz Schubystrand im Kreis Rendsburg-Eckernförde rechnet Geschäftsführer Peter Steinort dann mit einigen Spontanurlaubern aus dem norddeutschen Bereich.

Die Buchungslage sei auch für den Sommer schon gut. „In den letzten Jahren ist die Nachfrage immer größer geworden.“ Etwa zwei Drittel der 850 Plätze seien mit Dauercampern belegt. „Dieses Jahr müssen wir sehen, wie es läuft“, sagt Steinort mit Blick auch auf die wirtschaftliche Lage der Gäste. Er habe darauf verzichtet, die Preise zu erhöhen, obwohl die Kosten gestiegen seien. Auffällig sei, dass viele Gäste wieder länger bleiben wollten. Das könnte darauf hindeuten, dass möglicherweise auf einen Zweiturlaub verzichtet werde.

Langes Wochenende

Eggert und Beate Raezke aus dem Kreis Pinneberg sind schon seit dem 23. März auf dem Platz in der Nähe des Ferienortes Damp an der Ostsee. Die Rentner:innen freuen sich auf das lange Wochenende. „Über die Osterfeiertage kommt die ganze Familie. Und dann wollen wir es gemütlich haben“, sagt Eggert Raezke. „Bei den Aufräumarbeiten nach der Sturmflut haben wir hier übrigens 120 Kubikmeter Müll weggefahren.“

2023 mehr Camping-Übernachtungen als vor Corona

Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH) bestätigt Steinorts Erfahrung. Die Zahl der Übernachtungen auf den Campingplätzen im Norden war 2023 um 28 Prozent größer als 2019, dem Jahr vor der Corona-Pandemie. Von 2022 auf 2023 sei die Zahl aber nicht mehr gestiegen.

SAT.1 REGIONAL/dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite