Braunschweiger Forscher melden wichtigen Schritt im Kampf gegen Coronavirus

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus. Foto: Uncredited/Centers for Disease Control and Prevention/AP/dpa/Archiv

Einem Forscherteam um den Braunschweiger Virologen Luka Cicin-Sain ist nach eigenen Angaben ein wichtiger Schritt im Kampf gegen das Coronavirus gelungen. „Wir sind auf dem richtigen Weg für die Entwicklung eines Medikaments gegen Covid-19“, sagte Cicin-Sain der Braunschweiger Zeitung. Sein Team habe Antikörper nachgewiesen, die das neuartige Coronavirus am Eindringen in Zellen hindern könnten. Die Forschung steht jedoch erst ganz am Anfang. Einen Versuch mit Patienten gibt es noch nicht.

6.000 verschiedene Antikörper analysiert

Vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI), der Technischen Universität Braunschweig und dem Antikörper-Unternehmen Yumab, seien 6.000 verschiedene künstlich hergestellte menschliche Antikörper analysiert worden. Dabei wurden dem Bericht zufolge mehr als 750 Antikörper gefunden, die an das Coronavirus andocken – eine Voraussetzung dafür, den Erreger erfolgreich zu bekämpfen. Diese ausgewählten Antikörper will Cicin-Sain nun im Hochsicherheitslabor des HZI an Zellkulturen, die dem Virus ausgesetzt werden, auf ihre Wirksamkeit testen.

Ziel der Braunschweiger ist ein Arzneimittel

Anders als bei Impfungen, bei denen Patienten Teile des Erregers verabreicht bekommen, selbst Antikörper bilden und eine Immunität aufbauen, ist das Ziel der Braunschweiger ein Arzneimittel, um schwerkranke Corona-Patienten akut zu behandeln.

Mehrere Teams weltweit arbeiten derzeit an verschiedenen Antikörpern gegen das Coronavirus. Forscher aus Israel und aus den Niederlanden haben kürzlich ebenfalls erste Erfolge gemeldet.

mit dpa

Niederländische Studie

Isaraelisches Projekt

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite