Boostedt im Kreis Segeberg hat rund 4.600 Einwohner. Knapp 1.350 Flüchtlinge leben auf einem ehemaligen Kasernengelände. Zwar bereiten nicht alle Flüchtlinge der Unterkunft in Boostedt Probleme, aber gut 800 der 1.350 Bewohner warten auf ihre Abschiebung und sind von Perspektivlosigkeit und Langeweile geplagt. Nach anfänglicher Willkommens-Euphorie kippte die Stimmung im Dorf zuletzt. Der Grund dafür soll häufig rüpelhaftes Verhalten und mangelnder Respekt gegenüber den Boostedter Einwohnern sein.

Zur Startseite