Bombensprengung in Kieler Pickertstraße am Donnerstagabend

Foto: www.kiel.de

Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes haben im Bereich der Pickertstraße/Katzheide in Kiel-Gaarden eine britische 500-Pfund-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt, die noch am heutigen Donnerstag gesprengt wird. Das ist laut Polizei erforderlich, weil die Bombe über einen Langzeitzünder verfügt und der Schlagbolzen bereits vorgespannt ist. Die Bombe wird demnach nicht mehr bewegt und vor Ort gesprengt. Sie liegt in vier Metern Tiefe. Zurzeit bereiten die Spezialisten alles vor und bringen Sprengladungen an. Anschließend werden 20 Tonnen Wasser auf die Bombe gegossen, um die Explosion zu dämmen.

Eine Karte des betroffenen Gebiets wurde auf der Website der Stadt Kiel veröffentlicht. Ab 17 Uhr werden Personen nicht mehr in das betroffene Gebiet gelassen. Bis 18 Uhr müssen alle Bürgerinnen und Bürger das Gebiet verlassen haben. Die Sprengung soll gegen 20 Uhr erfolgen. Eine Sammelunterkunft wird in der Ellerbeker Schule im Klausdorfer Weg 62 ab 17 Uhr zur Verfügung gestellt. Betroffene sollten an Medikamente und gegebenenfalls Kindernahrung denken. Anwohner im Nahbereich der Bombe (Minigolfplatz) sollten Fenster auf Kipp stellen, um Schäden zu minimieren. Ein Altenpflegeheim ist ebenfalls betroffen und wird zurzeit evakuiert. Die Bombe wurde vermutlich am 23. Juli 1944 über Kiel abgeworfen. Damals brachten 612 alliierte Bomber eine Bombenlast von 3.158 Tonnen an die Förde.

Für potentielle Einbrecher hat die Polizei übrigens noch eine besondere Botschaft: „So viel Polizei wie gleich werden Sie dort selten zu sehen bekommen!“

Zur Startseite