Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Nach dem Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Flensburg soll der Blindgänger am Samstag (8. Mai) entschärft werden. Von der Evakuierung seien rund 16.500 Menschen betroffen.

Die Bombe war bei Bauarbeiten auf dem Sportplatz Eckener Straße entdeckt worden. Der Einsatzplan der Feuerwehren sehe am Samstag eine Evakuierung der Bevölkerung im Radius von 1.000 Metern in nördliche und 500 Metern in südliche Richtung vor. Die Evakuierung soll ab 9:30 Uhr beginnen. Ab 11:30 Uhr müssen spätestens alle im Schutzgebiet liegenden Wohnungen verlassen sein. „Hier handelt es sich um eine der größten Evakuierungen, die es je in Schleswig-Holstein gegeben hat“, betont der Pressesprecher der Stadt Flensburg, Clemens Teschendorf.

Notunterkünfte für Betroffene

Für die Zeit der Evakuierung sollen Notunterkünfte für die betroffene Bevölkerung bereitgestellt werden. Diese Unterkünfte können selbsttätig aufgesucht werden. Ein Busshuttle fährt zusätzlich Notunterkünfte mit freien Kapazitäten an.

Die betroffene Bevölkerung wurde mit einem Informationsblatt über die Evakuierung informiert. Die Stadt Flensburg hat inzwischen eine Hotline für Fragen rund um die Entschärfung eingerichtet. Diese erreichen Sie unter: 04 61 / 85 85 50.

Zur Startseite