Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Nach den Anti-Rassismus-Demonstrationen in Hamburg am Wochenende stellt sich die Frage, wie Polizei und Behörden in Corona-Zeiten mit solchen Massenversammlungen umgehen sollen. Am Samstag hatten sich auf dem Rathausmarkt und am Jungfernstieg insgesamt 14.000 Menschen versammelt, statt weniger hundert, wie angekündigt. Corona-Regeln wie der Mindestabstand sind massenhaft nicht eingehalten worden.

Zunächst blieb es friedlich in der Innenstadt. Dann leerte sich der Bereich, so die Polizei. Schließlich ging eine Gruppe von 200 bis 400 Menschen auf Konfrontationskurs. Flaschen und Steine flogen auf die Beamten, auch Feuerwerkskörper, so die Polizei. Die Bilanz: 24 verletzte Polizisten, 36 Menschen wurden in Gewahrsam genommen. Ihnen werden unter anderem Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz und tätliche Angriffe auf Polizeibeamte vorgeworfen.

Zur Startseite