Biikefeuer 2020 in St. Peter-Ording fällt aus

Foto: Pixabay/Archiv

Ein gemütliches Feuer, knackig-kaltes Winterwetter und Grünkohl – die Tradition und die Biikefeuer selbst sind aus dem Norden einfach nicht wegzudenken. Jedes Jahr am 21. Februar findet das traditionelle Biikebrennen an der Nordsee statt. Der Ursprung ist unklar: Im Mittelalter sollte es wohl böse Geister vertreiben und die neue Saat schützen, später sollte es zur Verabschiedung der Walfänger dienen, in anderen Quellen heißt es, dass damit der Winter vertrieben werden soll.

Sicheres Aufschichten nicht möglich

Auch in St. Peter-Ording wird diese Tradition noch heute aufrecht erhalten – nur dieses Jahr nicht. „Schweren Herzens haben wir uns entschieden, die diesjährige Biike nicht aufzubauen. Bei den aktuell vorherrschenden Winden ist ein sicheres Aufschichten des Stapels nicht möglich“, heißt es auf der Webseite der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording. Und weiter: „Unser Feuerplatz liegt am Rande des Nationalpark Wattenmeer und ist in den letzten Tagen bei fast jedem Hochwasser überspült worden. Das aufgeschichtete Holz könnte sich im gesamten Vorland verteilen und Schäden an den umliegenden Gebäuden und am Deich verursachen. Das Holz ist inzwischen so nass, dass das Entfachen des Feuers zu einer unzumutbaren Rauchentwicklung führen würde.“

Sollte es die Witterung am Freitag doch zulassen, wird es zumindest ein kleines Ersatzprogramm rund um das Dünen-Hus geben. Ein Konzert der Shanty-Gruppe „Pressgäng“ soll dann um 18 Uhr auf der Außenbühne des Dünen-Hus stattfinden.

> Mehr Informationen zum abgesagten Biikefeuer in St. Peter-Ording

sag

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite