Explodierende Mietpreise machen vor allem den Großstädtern zu schaffen. Ein Beispiel aus Hannover: Mieter eines Altbaus sollen 60% mehr zahlen. Möglich macht das die „Modernisierungsumlage“. Also der Vermieter baut, die Mieter sollen bluten. Doch es gibt einen Grund zur Hoffnung – das Bundeskabinett hat am Mittwoch beschlossen, das Mieterschutzgesetz zu verschärfen.

Bislang erlaubt das Gesetz Vermietern 11% der Modernisierungskosten auf Mieter umzulegen. In Zukunft sollen es 8% und maximal 3 Euro pro Quadratmeter sein. Wenn Vermieter Modernisierungen ankündigen, müssen diese auch durchgeführt werden. Ansonsten können vertriebene Mieter klagen.

Auch in Niedersachsen sind die Wohnungsmärkte vor allem in Ballungsräumen angespannt. Die neue Gesetzgebung soll wieder für mehr bezahlbaren Wohnraum sorgen. Das neue Gesetz tritt jedoch frühestens Anfang 2019 in Kraft.

Zur Startseite