Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Beim HSV gibt es schon seit einiger Zeit das Projekt „Klassenzimmer“, nun ist auch der FC St. Pauli mit dem Angebot „Bildung am Millerntor“ dabei. Schulklassen tauschen für einen Vormittag das gewohnte Gebäude gegen das Stadion und auch der Lernstoff ist an den Ort angepasst. Die Themen drehen sich vor allem um Vorurteile und Diskriminierung. Das „BAM! Bildung am Millerntor“ läuft bereits seit März und bietet kostenlose Workshops für Schülerinnen und Schüler. Wichtiger Bestandteil des dreistündigen Kurses ist die Stadionführung, die auch das Thema Diskriminierung aufgreift. Fans und Vereinsführung des FC St. Pauli haben sich schon seit langem auf die Fahnen geschrieben, Rechtsextremismus oder Homophobie im Stadion zu ächten. Finanziert werden die Workshops, auch zu anderen Themen, von der DFL-Stiftung, dem FC St. Pauli Museum und weiteren Unterstützern. Anmelden können sich Schulklassen ab Jahrgangsstufe sieben.

Zur Startseite