Babyleiche in Glinde: Obduktionsergebnisse teilweise veröffentlicht

Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat die Obduktionsergebnisse des am Freitag im Gellhornpark in Glinde aufgefunden Säuglingsleichnams teilweise veröffentlicht. So handele es sich dabei um einen Jungen. Vermutlich war es eine Frühgeburt, etwa im siebten Schwangerschaftsmonat. Der Todeseintritt liegt nach Schätzung der Rechtsmediziner jedenfalls einige Tage zurück. Weitere Ergebnisse der Leichenöffnung werden wegen der laufenden Ermittlungen nicht öffentlich gemacht.

Auf den Zeugenaufruf von Freitag ist eine einstellige Zahl von Hinweisen bei der Polizei eingegangen, denen nun nachgegangen wird. Der Fokus der weiteren Ermittlungen liegt auf der Klärung der Identität des Babys und der Eltern. Aktuell laufen molekulargenetische Untersuchungen zur Bestimmung des DNA-Schemas.

Zur Startseite