Nach den Autobränden in Lübeck hat die Polizei einen Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Mann soll einige Stunden nach den Autobränden in der Umgebung Mülleimer in Brand gesetzt haben. Dass er auch die Autos angezündet habe, bestritt der Verdächtige gegenüber der Polizei.

Unbekannte hatten in der Nacht zum Montag in der Lübecker Innenstadt, nahe der MuK, mehrere Autos angezündet. Darunter waren auch Fahrzeuge von Urlaubern aus Schweden und Süddeutschland. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen, denen in Verbindung mit den Bränden etwas Verdächtiges aufgefallen ist.

Zur Startseite