Rund sechs Millionen Juden wurden im Zweiten Weltkrieg von den Nazis ermordet, schätzungsweise 1,5 Millionen davon waren Kinder. Viele wurden verschleppt und in Konzentrationslagern getötet. An das Schicksal dieser jungen Opfer erinnert momentan die Ausstellung „Reise nach Jerusalem“ in der Synagoge in Celle. Die Künstlerin Michaela Classen zeigt Porträts von Kindern, deren Zukunft ausgelöscht wurde, denn sie kamen in den Konzentrationslagern ums Leben.

 

Zur Startseite