„Aussteigerprogramm für Mainstream-Journalisten“: Hamburger Webhoster schaltet AfD-Seite ab

Screenshot des AfD-Meldeportals für Journalisten.

Der Hamburger Webbaukasten-Anbieter Jimdo hat am Donnerstag das AfD-Meldeportal, das „Mainstream-Journalisten“ zum Ausstieg ermuntern soll, gelöscht.

Die Veröffentlichung verstoße gegen die Richtlinien und Werte des Unternehmens, so CEO Matthias Henze in einem schriftlichen Statement. „Wir stellen unsere Technologie niemandem zur Verfügung, der solche Inhalte verbreitet.“, heißt es weiter.

Auf Twitter bekommt das Hamburger Unternehmen viel Zuspruch, auch Promis wie Jan Böhmermann haben den Tweet geteilt.

Auf dem Server von Jimdo stand das Portal keine 24 Stunden online, ist jetzt aber wieder im Netz zu finden. Ganz offensichtlich haben die Betreiber den Provider gewechselt.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite