Die gesamte Wakenitz steht unter Naturschutz. Im Ratzeburger See liegt ihr Ursprung. Auf insgesamt zehn Kilometern bildet der Fluss die Grenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Der Name Wakenitz kommt aus dem Slawischen und bedeutet Barsch-Fluss. Früher gab es hier jede Menge hauptberuflicher Fischer. Heutzutage sind nur noch Freizeitangler unterwegs. Entlang dem Westufer haben sich in den letzten Jahrhunderten drei markante Ausflugsziele entwickelt, die jeweils aus ehemaligen Fischerhorsten entstanden sind. Bei einem Ausflug auf die Wakenitz, dem Amazonas des Nordens, kann man einfach mal abschalten und die Ruhe genießen.

 

Zur Startseite