Peter Heppner ist seit 30 Jahren so etwas wie eine Ikone des anspruchsvollen Synthie-Sounds – ob solo, mit Wolfsheim oder auch Schiller. Melancholie durchzieht seine Songs, auch die auf dem neuen Album. Damit es aber nicht zu schwermütig wird, hat der 51-Jährige neben der neuen Platte „Confessions & Doubts“ parallel ein zweites Album veröffentlicht: „Tanzzwang“. Donnerstagabend war Auftakt zur dazugehörigen Tour in der Hamburger Markthalle und die treuen Fans zeigten sich begeistert.

Zur Startseite