Der Mietenspiegel ist nicht – wie vielleicht viele Wohnungsbesitzer annehmen – die Mindestmiete, die sie den Mietern berechnen können, sondern ein Durchschnittswert. Naturgemäß gibt es Mieter, für die dieser Durchschnittswert nicht bezahlbar ist. In dem lange vernachlässigten Stadtteil Steilshoop fürchten zurzeit viele Mieter, dass sie ihre Wohnungen nicht mehr halten können. Die Wohnungsbaugesellschaft „Vonovia“ hat nämlich viele der Häuser übernommen und setzt jetzt alles daran, die Wohnungen profitabel zu machen, wodurch die Mieten steigen sollen. Was die einen als längst überfällige Instandsetzungsarbeiten bezeichnen, ist für die anderen eine Modernisierung und Wertverbesserung. Der Unterschied und Streitpunkt dabei ist, dass Instandsetzungsarbeiten nicht auf die Mieter umgelegt werden dürfen – Modernisierungsarbeiten sehr wohl.

Zur Startseite