Tödliches Familiendrama: Lübecker soll eigene Mutter ermordet haben

Thema am 16.07.2017

Ein Mann soll in Lübeck seine Mutter getötet und seine Großmutter lebensgefährlich verletzt haben. Das Amtsgericht Lübeck erließ Haftbefehl unter anderem wegen Totschlags gegen den 30-Jährigen, wie die Staatsanwaltschaft am Samstagabend mitteilte. Der Mann steht in dem Verdacht, die beiden 51 und 78 Jahre alten Frauen am späten Freitagabend mit einem Messer angegriffen zu haben. Die Großmutter schwebte am Samstagabend noch in Lebensgefahr. Das Motiv und die Hintergründe der Tat waren laut Staatsanwaltschaft zunächst unklar. Der Beschuldigte habe angegeben, dass es Streit zwischen ihm und seiner Mutter gegeben habe. An die Tat selbst habe er aber keine Erinnerung. Die beiden Opfer wohnten den Angaben zufolge gemeinsam mit ihren Ehemännern in einem Haus, der 30-Jährige Angreifer lebte nicht dort. Zum Zeitpunkt der Attacke waren die Ehemänner nicht zu Hause. Die Mutter des Tatverdächtigen starb noch am Tatort, die Großmutter wurde nach einer notärztlichen Behandlung in eine Lübecker Klinik gebracht. Der 30-Jährige wurde noch am Tatort festgenommen. Er erlitt den Angaben zufolge leichte Verletzungen.

dpa

© Sat.1 Norddeutschland GmbH