Nach grausamer Tat in Varel: Muttermord durch Kinder laut Experten selten

Thema am 19.05.2017

Axel Petermann: „Muttermord kommt sehr selten vor“. Foto: Carmen Jaspersen/Archiv

Dass Kinder eines ihrer Elternteile töten, kommt nach Einschätzung von Kriminologen extrem selten vor. In Varel soll eine 14-Jährige gemeinsam mit einem ein Jahr älteren Freund am vergangenen Sonntag ihre Mutter umgebracht haben. Beide Jugendliche sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Ein außergewöhnlicher Fall, sagt Profiler Axel Petermann: „Muttermord kommt sehr selten vor.“ Zwar gibt es keine Statistik über die exakte Fallzahl, aber auch Thomas Bliesener, Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen in Hannover, pflichtet ihm bei. Kinder bis 14 Jahre seien überhaupt im vergangenen Jahr gerade einmal in zehn Fällen bei Tötungsdelikten tatverdächtig gewesen. Dementsprechend verschwindend gering sei die Zahl von Elternmorden unter den Delikten.

dpa

© Sat.1 Norddeutschland GmbH