Milchkrise: Höfesterben in Schleswig-Holstein geht weiter

Thema am 03.01.2017
Array

Mindestens 400 Bauern zwischen Nord- und Ostsee haben im vergangenen Jahr aufgegeben und ihre Höfe geschlossen. Schuld daran sind zumeist die Auswirkungen der letzten Milchkrise. Fast alle Milchviehbetriebe gerieten 2016 in finanzielle Not. Staatliche Hilfen in Form von zinsgünstigen Krediten sollten all diejenigen unterstützen, die trotz viel zu niedriger Milchpreise weitermachen wollten. Doch die Situation für Milchbauern bleibt schwierig. Niemand kann voraussagen, wie sich die globalen Märkte entwickeln werden. Auch in diesem Jahr sind weitere Hofschließungen möglich – und das, obwohl sich die Milchpreise zugunsten der Bauern wieder erholt haben.

© Sat.1 Norddeutschland GmbH