Flugplatz in Rotenburg ist jetzt Drohnen-Forschungsstützpunkt

Thema am 07.06.2016
Array

Drohnen sind schnell, leise und kommen nahezu unbemerkt fast überall hin. Deshalb wurden die Fluggeräte früher von Geheimdiensten genutzt. Doch heute spielen sie auch eine immer größere Rolle im zivilen Leben, unter anderem bei Inspektionen von Industrieanlagen oder im Rettungsdienst. Um den Einsatz der unbemannten Fluggeräte zu erforschen, ist der Flugplatz in Rotenburg zum Entwicklungs-Stützpunkt geworden. Gewerbliche Drohnenpiloten müssen dort also keine Genehmigungen bei unterschiedlichen Behörden mehr einholen und sparen sich so eine Menge Bürokratie.

Bislang konnten solche Test- und Forschungsflüge nur auf Flugplätzen im Ausland durchgeführt werden. Vor einem halben Jahr haben 25 deutsche Unternehmen der zivilen Drohnenindustrie den Bundesverband für Unbemannte Systeme, kurz BUVUS, gegründet.

© Sat.1 Norddeutschland GmbH