Feierliche Zeremonie: Bremer Überseemuseum gibt Maori-Gebeine zurück

Thema am 19.05.2017
Array

Vor 121 Jahren hat der Gründer des Bremer Überseemuseums, Hugo Schauinsland, von Neuseeland verbotenerweise Skelett-Teile von Ureinwohnern nach Bremen geschafft. Das Bremer Überseemuseum hat am Donnerstagnachmittag in einer feierlichen Zeremonie die Überreste der Maori und Moriori an die Neuseeländer zurückgegeben. Der Bremer Bürgermeister entschuldigte sich bei der Delegation des Te Papa-Museums aus Wellington. Die Gebeine von 44 Maori und Moriori wurden am Freitag auf die Reise in die Heimat geschickt. Ende Mai werden sie im Te Papa-Museum zurückerwartet. Dem Glauben der Maori nach, müssen die sterblichen Überreste mit allergrößtem Respekt behandelt werden.

© Sat.1 Norddeutschland GmbH