Afrikanische Schweinepest: Bauernverband befürchtet Milliardenschäden

Thema am 11.01.2018
Array

Der Bauernverband warnt vor einer Katastrophe in Milliardenhöhe für Schweinehalter und Fleischindustrie, wenn die Afrikanische Schweinepest in Deutschland ausbrechen sollte. In Schinken und Wurst hält sich das Virus beispielsweise über sechs Monate. Wird das Fleisch weggeworfen und ein Wildschwein frisst die Überreste, könnte es sich mit der Schweinepest infizieren. Da sich Tiere nicht an Ländergrenzen halten, sind die Befürchtungen groß, dass die Wildschweine auf diese Weise das Virus bei uns einschleppen. Alleine in Schleswig-Holstein soll deswegen die Population um 70 Prozent gesenkt werden. Am Freitag soll es ein Treffen im Umweltministerium geben, um sich auf ein mögliches Szenario vorzubereiten.

© Sat.1 Norddeutschland GmbH