Eine zu enge Monatskalkulation, ein Schicksalsschlag oder ein Kredit zu viel: Es gibt viele Wege, die in eine Verschuldung führen können und nur wenige, um dort wieder raus zu kommen. Damit befasst sich aktuell auch die bundesweite „Aktionswoche Schuldnerberatung“. Viele Beratungsstellen in Niedersachsen machen mit, unter anderem auch der Caritasverband Hannover.

Die großen Wohltätigkeitsverbände fordern eine staatliche Förderung für die Schuldnerberatung, damit jeder unabhängig vom Geld, das ihm zur Verfügung steht, Hilfe bekommt. Außerdem müsse es mehr Beratungsstellen geben, damit Schuldner nicht zu lange auf einen Termin warten müssen.

Zur Startseite