Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Am 25. September ist wieder bundesweiter Aktionstag Glücksspielsucht und macht auf ein Thema aufmerksam, das mit seinen Risiken immer noch verkannt wird. Das Spielen um Geld ist für viele eine Form der Unterhaltung und Freizeitgestaltung. Ein Teil der Spieler entwickelt jedoch ein riskantes Spielverhalten und verliert dabei die Kontrolle über das Glücksspiel.

Foto: Pixabay/Symbol

Spielautomaten besonders bei jungen Erwachsenen beliebt

Aktuelle Studiendaten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zeigen, dass das Spielen an Geldspielautomaten in Deutschland weit verbreitet ist. Rund 1,5 Millionen der 16- bis 70-Jährigen geben an, mindestens einmal im vergangenen Jahr am Automaten gespielt zu haben. Besonders beliebt sind die Automatenspiele bei 18- bis 25-Jährigen.

Auch in Niedersachsen floriert das Geschäft mit dem Glücksspiel. Allein im vergangenen Jahr wurden in dem Bundesland 530,1 Mio Euro an Geldspielautomaten verspielt, das bedeutet einen monatlichen Spieleinsatz von 44,2 Mio Euro beziehungsweise 1,5 Mio Euro pro Tag.

„Zahlen sind besorgniserregend“

Unter dem Motto „Schreddern wäre eine Alternative“ machen am Mittwoch die 24 Suchtberatungsstellen Niedersachsens auf diese hohen Summen aufmerksam. Große Bündel aus einzelnen Papierscheinen werden in einen Schredder gesteckt und kommen als wertlose Papierstreifen wieder zum Vorschein. Auf der Vorderseite des Papierscheins ist das Abbild eines 500-Euro-Scheins zu sehen. Damit sollen Bürger*innen zur Diskussion über das Glücksspielen angeregt werden. Auf der Rückseite der „Banknoten“ steht die jeweilige Adresse der regionalen Beratungsstelle für Glücksspielsucht.

> Glücksspielsucht? Machen Sie hier den Selbsttest! <

„Die Zahlen der Glücksspielabhängigen sind besorgniserregend und erfordern ein breites Beratungs- und Behandlungsangebot für Betroffene und deren Angehörige“, so Martina Kuhnt von der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen (NLS). Deshalb hat das Land Niedersachsen 2008 auch an 24 Standorten Fachkräfte für Glücksspielsuchtprävention und -beratung in das bestehende Suchthilfesystem integriert.

Unter der kostenfreien Rufnummer 0 800/1 37 27 00 bietet die BZgA eine qualifizierte persönliche Telefonberatung zur Glücksspielsucht an.

Hier erhalten Betroffene, ihre Angehörigen und Freunde im persönlichen Gespräch eine anonyme Unterstützung von speziell geschulten Beraterinnen und Beratern.

> Check Out: Das Online-Beratungsprogramm bei Glücksspielsucht

> Glücksspiel-Arten und ihre Risiken

> Eine Liste mit Aktionen in Niedersachsen zum Aktionstag Glücksspielsucht

 

BZgA/Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen/gls

Zur Startseite