Ab aufs Wasser: Immer mehr Varianten von Stand Up Paddling

Auf dem Steinhuder Meer wird ein Kurs für Stand-up-Paddling mit Hunden angeboten. Foto: Christophe Gateau/Archiv

Stehpaddeln oder Stand Up Paddling (SUP) gilt als ideales Ganzkörpertraining. Der sanfte Wassersport mit Stechpaddel und Brett fördert Ausdauer, Kraft und Gleichgewicht. Und erobert auch im Nordwesten zunehmend Flüsse, Seen und die Küste. „Es gibt immer mehr Stand Up Paddling“, sagt der Wassersportexperte Alexander Bleifuß vom Tourismus Marketing Niedersachsen. Auch der Variantenreichtum wächst. Gruppen stechen vielerorts mit XXL-Boards in See oder messen sich im Stehpaddel-Polo. Am Steinhuder Meer laufen beispielsweise Kurse für SUP-Yoga und das Stehpaddeln mit Hunden. Barrierefreiheit ist ebenfalls ein Thema. Der Anbieter Nature Guides in Lüneburg hat ein Brett entwickelt, auf dem Menschen mit unterschiedlichen Rollstühlen Platz finden und mitpaddeln können.

> Stehpaddeln in Niedersachsen

dpa

Zur Startseite