Der Hamburger Senat hat ein ehrgeiziges Wohnungsbauprogramm aufgelegt, um der Wohnungsnot und den steigenden Mieten etwas entgegenzusetzen. In Hamburg-Bramfeld und Hamburg-Neugraben sind zwei besondere Projekte im Gange: Der sogenannte Acht-Euro-Wohnungsbau ist ein privat finanziertes Pilotprojekt. Normalerweise kostet die Miete einer Neubauwohnung in Hamburg durchschnittlich zwischen zwölf und 13 Euro pro Quadratmeter. Die Stadtentwicklungsbehörde will mit diesem Projekt den Versuch wagen, neu geschaffenen Wohnraum für nur acht Euro pro Quadratmeter anzubieten. In Neugraben war am Montag die Grundsteinlegung.

Zur Startseite