Mit einem Kopfgeld wird im Kreis Lüneburg nach einem Wolfs-Killer gesucht. Vor zwei Wochen wurde auf einem Acker bei Dahlem ein toter Wolf gefunden. Das unter Artenschutz stehende Tier wurde erschossen. Umweltschützer des NABU haben jetzt eine Belohnung von insgesamt 5.800 Euro ausgesetzt, um den Schützen zu fassen. Die Aktivisten glauben, dass der Fall nicht nur die Polizei beschäftigt, sondern auch ein Fall für die Jägerschaft Lüneburg ist. Die weist den Vorwurf jedoch zurück, dass einer ihrer Mitglieder der illegale Schütze von Dahlem ist. In Niedersachsen sind in den letzten Jahren mindestens sieben Wölfe illegal getötet worden. Sollte der Todesschütze von Dahlem gefunden werden, droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Zur Startseite