36. Windsurf World Cup auf Sylt startet

Der Franzose Corto Dumond während des Freestyle-Wettbewerbs beim Windsurf World Cup vor Sylt. Foto: Frank Molter/Archivbild

Die besten Windsurfer der Welt treffen sich von Freitag bis zum 6. Oktober zum 36. Windsurf World Cup auf der Nordseeinsel Sylt. Mit am Start ist auch der deutsche Ausnahmesurfer Philip Köster, der im Wellenreiten an den Start geht und wichtige Punkte für das WM-Finale Ende Oktober, Anfang November in den USA sammeln will.

Der viermalige Weltmeister belegt in der aktuellen Rangliste den dritten Platz. Bei der Europameisterschaft im dänischen Klitmöller wurde Köster am vergangenen Wochenende Fünfter. Leon Jamaer aus Kiel sowie der in Spanien lebende Julian Salmonn, die in Dänemark hinter Marc Paré Rico (Spanien) Zweiter und Dritter geworden waren, sind auf Sylt ebenfalls am Start. Gleiches gilt für die frischgebackene Europameisterin Lina Erpenstein aus Kiel.

Bei der 36. Auflage des Weltcups am Brandenburger Strand geht es in Westerland zudem um die Weltmeister-Titel in den Disziplinen Freistil und Hydrofoil-Racing. Ihr Sylt-Debüt wollen zwei erst 15 Jahre alte Surfer geben. Liam Dunkerbeck, Sohn des 42-maligen Weltmeisters Björn Dunkerbeck, und die deutsche Nachwuchshoffnung Lennart Neubauer aus Bremen. Das Gesamtpreisgeld der Veranstaltung beträgt 120 000 Euro.

Das Wetter an diesem Wochenende bringt ordentlich Wind mit

An Wind wird es den Windsurfern auf Sylt zum Auftakt an diesem Wochenende jedenfalls nicht fehlen: Laut dem Deutschen Wetterdienst soll es vor allem an den Küsten sehr stürmisch werden. Dabei bleibt der Himmel meistens bedeckt. Auch die Besucher am Strand sollten sich auf Schauer und eventuell einzelne Gewitter einstellen. Immerhin bleibt es bei 16 bis 19 GradCelsius aber recht mild. Sonntag steigt die Regenwahrscheinlichkeit dann nochmals.

Wer nach Sylt fahren möchte, um sich das Surf-Spektakel anzuschauen, das Rahmenprogramm mit Konzerten, Interviews und Vorträgen erleben oder auf der großen Aftershow-Party mittanzen mag, sollte sich vorab gut informieren: Auf der Marschbahnstrecke nach Sylt gibt es in letzter Zeit viele Ausfälle und Bahn-Chaos, zum Ärger der zahlreichen Pendler und Touristen.

Weitere Informationen zum Surf Cup finden Sie hier: windsurfworldcup.de

dpa/lno/tik

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite