33:30-Heimsieg: THW Kiel bleibt der SG auf den Fersen

Die Bundesliga-Handballer des THW Kiel bleiben Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt auf den Fersen. Die „Zebras“ feierten am Donnerstag im Heimspiel gegen den Bergischen HC einen 33:30 (16:14)-Arbeitssieg. Damit hat das Team von Trainer Filip Jicha, für das Niclas Ekberg acht Treffer erzielte, weiterhin einen Punkt Rückstand auf den Nordrivalen. Für den Bergischen HC war Arnor Thor Gunnarsson ebenfalls achtmal erfolgreich.

Der slowenische Spielmacher Miha Zarabec erzielte die ersten drei Treffer für die Gastgeber. Die Gäste, die nach einer Corona-Quarantäne ersatzgeschwächt beim Rekordmeister angetreten waren, hielten aber trotz ihrer personellen Schwächung sehr gut mit.

Auch als Linksaußen Magnus Landin in der 22. Minute mit seinem Treffer zum 11:7 für die erste Vier-Tore-Führung der Norddeutschen sorgte, war das kein Ruhepolster für das Jicha-Team. Max Darj glich kurz nach der Pause wieder zum 18:18 (36.) aus.

Beim 25:25 (48.) waren die Bergischen Löwen noch immer auf Augenhöhe. Mit einem Vier-Tore-Lauf sorgte der THW im Anschluss aber für die Vorentscheidung und den 19. Sieg im 19. Bundesliga-Duell mit dem BHC. Am Sonntag geht es für Kieler dann zum HBW Balingen-Weilstetten.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite