32-Jähriger nach blutigem Streit in Elmshorn gestorben – mutmaßlicher Täter streitet Vorwürfe ab

Fünf Tage nach einem blutigen Streit in Elmshorn im Kreis Pinneberg ist ein 32 Jahre alter Mann im Krankenhaus an den Folgen seiner Verletzungen gestorben. Der Mann war am Mittwoch mit Stichen und Schlägen in einem Park attackiert worden. Er starb am Montagabend, wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Itzehoe, Maxi Wantzen, am Dienstag sagte. Der mutmaßliche Täter war nur wenige Stunden nach der Tat festgenommen worden. Der ebenfalls 32 Jahre alte Mann streitet die Vorwürfe ab, sagte Wantzen. Die Elmshorner Nachrichten berichteten zuvor darüber.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft sitzt der mutmaßliche Täter wegen versuchten Mordes seit vergangener Woche in Untersuchungshaft. Die Behörde machte auf Nachfrage keine Angaben zur Nationalität des Verdächtigen. Mordmerkmal sind laut Anklagebehörde die Arg- und Wehrlosigkeit des Opfers. Motiv der Tat sei vermutlich Eifersucht gewesen, hieß es. Die beiden Männer sind den Ermittlungen zufolge Nebenbuhler.

dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite