31-Jähriger mit Spielzeugwaffe löst Bahnhofsräumung in Lübeck aus

Ein Mann mit einer Spielzeugwaffe hat die Räumung des Lübecker Bahnhofs und einen großen Polizeieinsatz verursacht. Der 31-Jährige war am Dienstagabend am Bahnhof Bad Oldesloe (Schleswig-Holstein) mit einer Waffe auf dem Bahnsteig gesichtet worden, woraufhin die Polizei alarmiert wurde, wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten. Bevor erste Einsatzkräfte am Bahnhof eintrafen, war der Mann jedoch bereits in einen Zug nach Lübeck gestiegen. Der Lübecker Bahnhof wurde daraufhin vor Ankunft des Zuges geräumt, und Polizisten mit schwerer Schutzausrüstung gingen in Stellung.

Der Polizei zufolge konnten die Kräfte den Mann direkt nach Einfahrt des Zuges beim Aussteigen überwältigen und festnehmen. Der Lübecker habe eine grüne Spielzeugmaschinenpistole um den Hals hängen gehabt. Er habe keine weiteren gefährlichen Gegenstände bei sich gehabt. Auch im Zug sowie in den Bahnhöfen Lübeck und Bad Oldesloe wurde bei Durchsuchungen nichts Gefährliches gefunden. Der 31-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mit einem Platzverweis für den Bahnhof Lübeck entlassen. Es wird nun geprüft, ob ein strafrechtliches Verhalten vorliegt.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite