3:0 gegen Hansa Rostock: Starker Ducksch-Einstand bei Werder Bremen

Werders Marvin Ducksch jubelt über sein Tor zum 2:0. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Neuzugang Marvin Ducksch hat Werder Bremen gleich in seinem ersten Spiel den ersten Heimsieg in der 2. Fußball-Bundesliga beschert. Der 27-Jährige erzielte am Sonntag beim 3:0 (1:0) gegen Hansa Rostock die ersten beiden Treffer. Der bisherige Stürmer von Hannover 96 traf per Handelfmeter in der 39. Minute und legte in der 53. Minute nach. In der Nachspielzeit machte Nicolai Rapp den Endstand perfekt. Der Aufsteiger aus Rostock muss sich nach der dritten Niederlage im fünften Saisonspiel in der Tabelle nach unten orientieren.

Der perfekte Ducksch-Einstand und erste Heimsieg seit Februar verdrängte den Ärger der Bremer um Marco Friedl. Der Österreicher hatte kurzfristig auf einen Einsatz verzichtet. Angeblich will der Verteidiger einen Wechsel zum Bundesligisten 1. FC Union Berlin forcieren.

Vor 21.050 Zuschauerinnen und Zuschauern war Werder spielbestimmend. Hansa zog sich massiv zurück. Auch Ducksch kam zunächst nicht zu klaren Chancen. Die Rostocker verteidigten geschickt und hatten Pech, als der Ball nach einer Flanke von Eren Dinkci an die Hand von Julian Riedel flog. Nach Videobeweis verwandelte Ducksch sicher. Sekunden vor der Pause hatten die Rostocker sogar noch die Chance durch Streli Mamba, dessen Schuss knapp am Tor vorbeiflog.

Die zweite Halbzeit startete turbulent. Ducksch (47.), Niklas Schmidt (49.) und erneut Ducksch (50.) mit einem Latten- und Pfostentreffer, bei dem der Ball nach Videoentscheidung nicht zu 100 Prozent über der Linie war, vergaben beste Chancen. Doch Werders neue Sturm-Hoffnung Ducksch erlöste die Bremer Fans mit seinem zweiten Tor.

Die Gastgeber ließen nicht locker. Dinkci (56.) scheiterte am Pfosten, Romano Schmid (60.) an Hansa-Keeper Markus Kolke. Die Rostocker drohten im Werder-Wirbel unterzugehen und fingen sich erst allmählich. Die spielerisch stark verbesserten Bremer hatten aber weiter alles unter Kontrolle. Rapp machte mit seinem Tor den Sieg noch deutlicher.

dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite