25-jährige Frau in Hamburger Asylunterkunft erstochen – Kind war Zeuge

Bei einer Auseinandersetzung in einer Asylunterkunft in Hamburg-Langenhorn ist eine 25 Jahre alte Frau gestorben. Der Tatverdächtige sei schwer verletzt, teilte die Hamburger Polizei am Dienstagmorgen mit. Der 27-Jährige habe die Frau am Montagabend mit einem Messer angegriffen und die Waffe danach gegen sich selbst gerichtet.

Beide wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert. Während die Frau ihren schweren Verletzungen erlag, befindet sich der Tatverdächtige inzwischen außer Lebensgefahr.

Unter den Augenzeugen war ein 11-jähriges Kind und eine Frau, die aufgrund ihrer Schocksymptome in ein Krankenhaus transportiert wurde.

Mordkommission und Staatsanwaltschaft ermitteln.

 

Mit dpa, ots

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite