Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Der Knall war so laut, dass sogar Nachbarn aufschreckten. Am Freitag kam es am Bahnhof Hameln zu einem schweren Unfall. Drei Kinder spielten auf einem Abstellgleis, kletterten auf einen dort stehenden Kesselwagen. Als ein 10-Jähriger stolperte, suchte er Halt und fasst an die Oberleitung. 15.000 Volt schoßen durch seinen Körper, er statb noch an der Unfallstelle.

Der Bahndamm ist nur über eine steile Böschung erreichbar. Besonders tragisch: Die Familie des 10-Jährigen wohnt in unmittelbarer Nähe. Schon kurz nach dem Unglück waren die Eltern am Unfallort.

Immer wieder warnen die Deutsche Bahn und die Bundespolizei davor, sich Gleisanlagen und Zügen zu nähern. Mit Schockvideos soll jugendlicher Leichtsinn im Keim erstickt werden. Aber nicht nur das Klettern auf Zügen ist gefährlich. Die Deutsche Bahn warnt in ihren Videos auch davor Bahngleise für Selfies zu missbrauchen. Die Stromkabel müssen nämlich nicht mal zwingend berührt werden – die 15.000 Volt starken Lichtbögen können auch Personen in 1,50 Metern Entfernung treffen.

Zur Startseite