Keine Münzen: Sparda-Bank Hannover verweigert Annahme von Hartgeld

Thema am 10.01.2017
Array

Die Sparda-Bank Hannover nennt sich selbst die „Wohlfühlbank“. Aber kann man sich dort als Kunde wirklich wohlfühlen, wenn einem künftig in fast allen Filialen die Annahme von Kleingeld verweigert wird? Nur in zwei der 25 Zweigstellen in Niedersachsen und Bremen sollen in Zukunft noch Münzen angenommen werden. Wie rechtfertigt die Bank diesen drastischen Schritt? Vor unserer Kamera wollte sich die Sparda-Bank Hannover am Dienstag dazu nicht äußern. Schriftlich heißt es: „Hartgeldeinzahlungen spielten bei uns eine immer kleinere Rolle. Das Hartgeld machte in 2016 nur noch weniger als einen Prozent aller Einzahlungen aus. (...) Das Thema 'Geld umtauschen' spielte in unseren Filialen seit vielen Jahren überhaupt keine Rolle mehr!“ Schade für die Kunden der Bank, doch Fakt ist auch: Verpflichtet, Münzen anzunehmen, ist nur die Bundesbank. 

Während der Sendung war Stefan Adam von der Verbraucherzentrale Niedersachsen zugeschaltet und wir haben mit ihm unter anderem darüber gesprochen, was er von dem drastischen Schritt der Sparda-Bank hält und was er nun Kunden rät.

© Sat.1 Norddeutschland GmbH